Die Wasserbüffel im Flächenpool "Burgwiesen Storkow" haben ihre Arbeit aufgenommen

Seit dem 31. Mai hat die Beweidung der Storkower Burgwiesen begonnen. Erste Berichte von uns demnächst hier. Das Medienecho ist bereits groß:

 

Storkower Regionalfernsehen

 

MOZ

MoorFutures - Jetzt auch in Brandenburg!

Die Vorbereitungen laufen seit einigen Monaten auf Hochtouren und am 30. Mai 2012 war es soweit: Auch in Brandenburg werden demnächst Projekte unter dem Titel "MoorFutures" angeboten. Dazu wurde in Berlin von den Ministern Till Backhaus und Anita Tack eine Ländervereinbarung unterzeichnet.

 

Die Flächenagentur wird in Brandenburg die Entwicklung und Vermarktung von MoorFutures übernehmen. Das bedeutet, dass wir Projekte durchführen, in denen die CO2-Emissionen aus zerfallenden Mooren, deren Torfsubstanz durch Trockenheit allmählich aufgezehrt wird, durch Wiedervernässung stoppen. Ähnlich wie bei den Flächenpools können dann Teile dieser Projekte von Personen und Institutionen durch den Erwerb von "MoorFutures" finanziert werden - diese kompensieren dadurch ihre CO2-Emissionen komplett oder teilweise.

 

Demnächst mehr an dieser Stelle!

 

Bericht auf der MoorFutures-Homepage

Zehnjähriges Jubiläum der Flächenagentur - Die Feier im Pauli-Kloster

Im Jahre 2002 wurde der erste GmbH-Vertrag der Flächenagentur beurkundet - damals noch für die "Flächenagentur Kulturlandschaft Mittlere Havel GmbH". Grund also, zehn Jahre später ein Jubiläum und eine wichtige Wegmarke zu feiern.

 

Am 8. Mai 2012 waren Kunden, Partner, Kollegen und Mitstreiter zur Jubiläums-Feier in das Pauli-Kloster zu Brandenburg eingeladen.

 

Die brandenburgische Umweltministerin Anita Tack sprach ein Grußwort, Frau Prof. Dr. Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, hielt die Festrede. Gesellschafter, Kunden und Partner aus der Landwitrschaft rundeten mit Beiträgen zu ihren Erfahrungen mit der Agentur den "offiziellen" Teil ab, der durch Gesangseinlagen der Potsdamer Vokalisten des "Hohen C" kulturell und unterhaltsam bereichert wurde.

 

Anschließend galt es, das leckere Buffet, Gespräche unter alten Bekannten und neuen Gesichtern und die schöne Atmosphäre des besonderen Ortes zu genießen.

 

Pressemitteilung zum Jubiläumsfest
Pressemitteilung.pdf
PDF-Dokument [69.1 KB]
Die "Brandenburger Wochenzeitung - BRAWO" über das Jubiläum
BRAWO_FA_Jubiläum.pdf
PDF-Dokument [313.1 KB]

Fluss-Schleifen Kleine Elster auf Wahlkreisbereisung vorgestellt

Im Rahmen der Wahlkreisbereisung von Michael Stübgen, MdB und Dr. Christian Ehler, MdEP im Landkreis Elbe-Elster am 2. Mai hatte Birgit Groth von der Flächenagentur Brandenburg die Gelegenheit, den Flächenpool Kleine Elster vorzustellen.


Gemeinsam mit dem Bürgermeister Bad Liebenwerdas Herrn Thomas Richter erläurterte sie vor Ort die im letzten Jahr fertiggestellte Große Maasdorfschleife.

 

Siehe auch den Bericht in der Lausitzer Rundschau.

Ersteinrichtung Pfeifengraswiese Hakenberg

Ende März fand die Ersteinrichtung für eine Ersatzmaßnahme statt, die den Verlust einer artenreichen Pfeifengraswiese kompensieren soll.
Dafür wurde in der Gemarkung Hakenberg eine langjährig brachgefallene Feuchtwiese mit Reliktarten einer Pfeifengraswiese wieder in einen bewirtschaftbaren Zustand gebracht. Notwendig war dafür eine große Moorraupe mit Forstmulcher.
Auf der Eingriffsfläche wurden besonders erhaltenswerte Pflanzen (Heil-Ziest (Betonica officinalis, Färber-Scharte (Serratula tinctoria), Kriech-Weide (Salix repens) und Osterglocken (Primula veris) letzten Herbst entnommen, in Erhaltungskultur genommen und jetzt an neuem Ort ausgepflanzt. Ob sie sich mit den Bedingungen ihres neuen Standort anfreunden können, wird die Zukunft zeigen.
Die Fläche wurde vom Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch e.V. zur Verfügung gestellt, die Ersteinrichtung wurde vom Vorhabensträger, der Osthavelländischen Trinkwasserversorgung und Abwasserbehandlung GmbH, finanziert und zu großen Teilen organisiert.

Die Flächenagentur ist für die dauerhafte Pflegenutzung und Betreeung der Maßnahme zuständig.

Baubeginn im Flächenpool Nauener Platte.

Artikel aus der MAZ vom 10.02.2012
Zeitungsartikel FP Nauen.pdf
PDF-Dokument [384.2 KB]